Check-Up: wie aktuell ist Ihr Marketing noch?



Hand aufs Herz: wann haben Sie sich das letzte mal mit ihrem
Marketingplan auseinandergesetzt?

 


 

Selbst mir fällt es schwer, immer einen topaktuellen Marketingplan parat zu haben. Schließlich hängt Werbung auch von der Stimmung in der Umwelt und z.T. von finanziellen Faktoren ab. Die beste Kampagne bringt nichts, wenn sie gerade nicht die Gefühle der Zielgruppe anspricht.

Was man allerdings von Zeit zu Zeit machen muss, ist ein kurzer Check-Up. Das heißt, dass wir uns nicht in die Planung neuer Maßnahmen stürzen, sondern erst einmal die grundlegenden Maßnahmen auf Aktualität und Wert prüfen und gegebenenfalls anpassen. Folgende Dinge sollten Sie regelmäßig prüfen:

 

  • Inhalte der Website: Stimmen die Inhalte überhaupt noch? Haben sich Kontaktdaten geändert? Ist die Site bereits mit allen Social-Network-Kanälen vernetzt? Ist das Design noch zeitgemäß? Ist das Impressum noch rechtssicher?

     

  • Soziale Netzwerke: Kontaktdaten und Links noch korrekt? Wann war der letzte Post/Tweet? Wann wurde das letzte Mal der Anzeigenmanager / die Statistik genutzt? Sind aktuelle Angebote auf allen Kanälen beworben?

     

  • Print-Medien: Sind alle Daten auf der Visitenkarte korrekt? Gibt es manche Angebote aus der Gesamt-Broschüre überhaupt noch? Ist das Design einheitlich mit den anderen Werbemitteln?

     

  • Allgemeines: Wie verteilt sich derzeit das Verhältnis zwischen Streu- und Direktwerbung? Was macht die Konkurrenz gerade/anders? Stimmen die Preise noch? Gibt es neue Zielgruppen?

 

Sie werden staunen, wie oft Sie sich dabei ertappen, dass Sie sich nicht um die optimale Außenwirkung gekümmert haben (sich aber auch vielleicht einfach nicht kümmern konnten – z.B. wenn der sprichwörtliche Rubel gerade rollt). Alle o.g. Punkte sind Grundlagen, die jedoch wenigstens einmal im Monat überprüft und gegebenenfalls korrigiert werden sollten. Erst dann sollten Sie sich mit der Planung neuer Maßnahmen auseinandersetzen.

Nach dem Check-Up: die Daten neu sortieren!

 

Jetzt merken Sie plötzlich, dass Sie ganz schön hinterher hinken… Was jetzt ein halbes Jahr ungepflegt war, wird Sie zwar nicht sofort die Existenz kosten, aber sie sollten sich den Problemen doch bald annehmen. Wenn Sie sich damit überfordert fühlen, kann auch professionelle Hilfe sinnvoll sein (dann melden Sie sich jetzt!).

Jetzt, da Sie alles auf den aktuellen Stand gebracht haben, können Sie sich wieder mit der Planung neuer Marketing-Maßnahmen beschäftigen – aber bitte mit System:

 

  • Wer ist meine Zielgruppe? (nicht nur demografisch: wie “tickt” der Kunde?)
  • Welchen Mehrwert hat der Nutzer von meiner Leistung / meinem Produkt?
  • Was ist das schlagende Argument? Warum kauft der Kunde nur bei mir?
  • Wieviel Budget steht mir täglich/monatlich/jährlich für Marketing zur Verfügung?

 

Mir hilft es manchmal, meinen alten Businessplan zu überarbeiten. Mit der Erfahrung aus den letzten Monaten kann ich meine Leistung dann noch besser an die Bedürfnisse des Kunden anpassen.

 

Jetzt geht es erst an die neuen Maßnahmen

 

Damit Sie die neuen Daten gleich verwerten können (und ich auch weiß wie sehr es einem dann unter den Nägeln brennt etwas schaffen zu wollen), habe ich hier einige Maßnahmen für Sie zusammengestellt, wie Sie Kunden sofort auf sich aufmerksam machen können:

 

  • Einen Facebook-Post verfassen: stellen Sie Ihren Fans eine Frage oder posten Sie ein Bild vom schönen Wetter. Um zu signalisieren dass Sie noch da sind brauchen Sie keine ausgefeilte Strategie – wichtig ist dass Sie erst ein mal wieder im Newsfeed erscheinen! Kreative Posts bekommen Sie mit Tools wie “Pagemodo” ganz einfach hin – fast wie der Social-Media-Profi (aber nur fast 😉 )
  • Flyer verteilen: ziehen Sie sich die Schuhe an und verteilen Sie Flyer! So sehen Sie auch direkt die Reaktion Ihres potentiellen Kunden, wenn Sie mit ihm/ihr im Gespräch sind. Sie erfahren so auch mehr über die Zielgruppe als durch schnöde Keyword-Analysen.
  • Verfassen Sie einen Blog-Eintrag: nicht nur Google schätzt neue Inhalte (SEO) – auch interessierte Besucher erkennen an einem frischen Eintrag dass Sie präsent sind. Optimalerweise nutzen Sie die Möglichkeit gleich um mit Fachkenntnissen zu überzeugen. Und überhaupt: kreatives Schreiben lockert auf und Sie sind stolz wenn der Artikel fertig ist!
  • Alte Kontakte beleben: Erinnern Sie sich noch an den Auftrag, den Sie heute vor einem Jahr hatten? War der Kunde damals zufrieden? Schreiben Sie ihn/sie an und fragen Sie wie es dem Kunden mit dem Produkt heute geht! Hier bietet sich übrigens die beste Möglichkeit für einen Up-Sale bzw. ein Aktualisierungs-/ Reparaturangebot. Außerdem: wenn Sie die Möglichkeit haben eine Geburtstagsliste zu führen: gratulieren Sie doch heute mal persönlich am Telefon!
  • Auftragsbörsen checken: sicherlich gibt es auch für Ihre Branche eine Online-Auftragsbörse. Recherchieren Sie dies und bewerben Sie sich auf den nächsten Auftrag.
  • Bezahlte Kampagnen starten: starten Sie eine Kampagne bei Google oder Facebook, damit Sie auch von Leute gesehen werden, die nicht wussten dass es Sie und Ihre Leistung gibt. Aber nicht zu viel ausgeben – lieber erst genau planen!

 

Und natürlich der wichtigste Rat von mir: behalten Sie Ihren Marketingplan mit Monatsübersicht im Auge. Wenn Sie keinen haben: erstellen Sie einen – JETZT. Viel Erfolg wünscht,

Monja Schreppel